Strände und Sicherheit

Mehr als 106 km langer naturbelassener und unverbauter Strand mit feinem, hellglänzendem Sand, der der Silberküste ihren Namen gibt - Sie sind an der Côte d'Argent! 

la plage océane de Biscarrosse

Ozeanstrand in Biscarrosse
Hier finden Sie viel Spaß bei Freizeitaktivitäten mit der Familie oder mit Freunden, beim Strandsegeln, Surfen, Drachensteigenlassen oder beim Beachvolleyball. FatBike-Räder sind am Strand von 11 bis 19 Uhr verboten.
Kinderclubs bieten Highlights für die jüngsten Gäste. Angler frönen ihrem Hobby in den frühen Morgenstunden und spät am Abend beim Casting. Personen mit Behinderungen steht ein Badestuhl zur Verfügung. 

Außerhalb der mit blauen Fähnchen abgesteckten und von Rettungsschwimmern überwachten Badebereiche ist das Baden verboten.
Die Rettungsschwimmer sorgen in der Hochsaison für die Sicherheit der Badenden in den gekennzeichneten Bereichen. Wir empfehlen dringend, ihre Hinweise zu beachten. 

Prielströmung 
Priele sind Wasserlöcher, die sich durch die von Norden nach Süden verlaufende Küstenströmung, Wind und Wellengang im Sand entlang der Küste bilden. Ein Priel ähnelt einem natürlichen Schwimmbecken, das sich zwischen der Küste und einer Sandbank gebildet hat. Bei Flut laufen die Wellen über die Sandbänke und füllen die Priele mit Wasser. Der Wasserstand in den Prielen liegt dadurch über dem Meeresspiegel. Nach dem Prinzip kommunizierender Gefäße leeren sich die Priele bei Ebbe über ihren Trichter und lösen eine starke Strömung seewärts aus.

Worauf muss ich achten, welche Vorsichtsmaßnahmen sind nötig?
Baden Sie bei Flut niemals hinter einem Priel, weil dabei die Gefahr besteht, von der Strömung ins offene Meer getrieben zu werden. Wenn Sie von einer Prielströmung erfasst werden, bewahren Sie vor allem Ruhe. Versuchen Sie nicht, gegen die Strömung anzukämpfen, und machen Sie die Rettungsschwimmer oder Surfer auf sich aufmerksam.

Gefährliche Sandlöcher
Kinder spielen sehr gerne im Sand. Sehr kleine Kinder bauen am liebsten Sandburgen, größere Kinder setzen ihren Ehrgeiz daran, besonders tiefe Löcher zu graben.

Sand hat die Besonderheit, sehr leicht abzurutschen und kann daher jederzeit unerwartet einstürzen. Eine Person, die in einem einstürzenden Loch unter den Sand gerät, kann in nur wenigen Minuten ersticken.

Worauf muss ich achten, welche Vorsichtsmaßnahmen sind nötig?
Lassen Sie Ihre Kinder nie aus den Augen und graben Sie vor allem keine tiefen Löcher. Bauen Sie lieber ungefährliche Sandburgen!

Die Süßwasserseen Cazaux-Sanguinet und Biscarrosse-Parentis

Le lac de Cazaux-Sanguinet à Biscarrosse

Diese drei Seen bilden zusammen die größte Süßwasserfläche im Departement Nouvelle-Aquitaine und lassen Sie Natur pur in unvergleichlicher Weise erleben - für unendliche Erholung, Entspannung fernab vom Alltag und sportliches Erleben. Der Blick über die herrlichen Süßwasserflächen erfüllt den Betrachter mit Staunen. Familien finden hier Ruhe und Sicherheit. 

Rund um die Seen (nördlicher und südlicher See) ist ein 300 Meter breiter Uferstreifen durch gelbe Bojen markiert. Innerhalb dieses Streifens und insbesondere in der Nähe der Badebereiche ist besondere Vorsicht geboten.

Die Höchstgeschwindigkeit für Boote, die sich dem Ufer auf mehr als 300 Meter nähern, beträgt 2,5 Knoten, was ungefähr 5 km/h entspricht. Alle Boote, mit oder ohne Motor, müssen gemäß den geltenden Vorschriften mit entsprechender Sicherheitsausrüstung ausgestattet sein.

Bootsbesitzer, die Seen von Biscarrosse nutzen möchten, müssen eine Navigationssteuer entrichten. Diese ist ab dem Moment, da das Boot zu Wasser gelassen wird, fällig.