Angeln am Meer

Ob bei Sonnenaufgang, Sonnenuntergang oder in der Nacht: Entdecken Sie den Ozean beim Surfcasting auf neue Weise.

Mit ihren großen, feinen Sandstränden ist die Küste der Landes ein Paradies für Strandangler.

Surf Casting ist eine Angelart, die man vom Strand aus mit den Füßen im Sand ausübt, indem man große Ruten (4,50 m bis 5 m) und einen großen Ballast verwendet, um auf große Entfernungen (+ 100 m) werfen zu können. Die Schnur ist gespannt, der Stock wird senkrecht auf einer Unterlage gehalten. Man muss sich regelmäßig bewegen und den Gezeiten folgen. Günstige Angelzeiten: von Mai bis Dezember.

Eine Aktivität, die allen offen steht.

Diese Fischerei kann sowohl tagsüber als auch nachts ausgeübt werden. Im Gegensatz zum Angeln im Süßwasser ist für das Angeln im Meer keine Genehmigung erforderlich. (Keine spezielle Genehmigung). Sie müssen jedoch eine Regel beachten: Sie dürfen den Ertrag Ihres Fangs nicht weiterverkaufen!
Wenn Sie sich für das Surfcasting entscheiden, können Sie Fische mit bekannten Namen wie Wolfsbarsch, Meerbrasse, Meeräsche, Seezunge, Aal, Meeraal usw. angeln.

Einige Tipps für Anfänger

  • Achten Sie auf die Baïnes (Wasserlöcher), die aufgrund der starken Abwärtsströmung gefährlich sind.
  • Bei steigender Flut angeln, um bessere Fänge zu erzielen.
  • Vermeiden Sie es, allein zu fischen.
  • Denken Sie beim Nachtangeln daran, sich gut zu bedecken.
  • Respektieren Sie die abgegrenzten Badezonen und Wassersportarten (Surfen...).
Kontaktieren
«Angeln am Meer»