Der Weiher von Forges in Ychoux

Die Schmiede wurde von Herrn Larreillet gegründet und im 18. Jahrhundert bis 1898 betrieben. Damals gab es in den Schmieden zwei Hochöfen und 200 Arbeiter. Die Schmieden wurden mit dem lokalen Brennstoff Torf und Holzkohle betrieben. Sie produzierten hochwertiges Gusseisen, das nach England verschifft wurde, um Kanonen für die Marine, aber auch Kugeln für das Arsenal von Bayonne herzustellen. Außerdem wurden Feuerböcke, Waschbecken, Grabkreuze oder auch Grabplatten hergestellt.


Der künstliche Teich wurde Ende des 18. Jahrhunderts angelegt und Mitte des 19. Jahrhunderts durch eine Umleitung des Bachs La Moulasse vergrößert. Heute können wir noch ein Arbeiterhaus (Empfang des Campingplatzes) und den Brotofen (1819) sehen, der damals in der Mitte der Arbeiterhäuser stand.
Kontaktieren
«Der Weiher von Forges in Ychoux»